Freitag, 28 Juni 2024 13:56

Forscher und Forscherinnen stellen Chimären-Organoide aus Zellen verschiedener Spender her Empfehlung

Ein Forschungsteam vom Department of Stem Cell & Regenerative Biology der Harvard University in Cambridge und vom Broad Institute des MIT in Harvard sowie weitere Kollegen haben ein von mehreren Spendern stammendes Organoidmodell der menschlichen Hirnrinde entwickelt.


Wie in Natur berichtet wird, zeichne sich das Modell durch die gemeinsame Entwicklung von Zellen verschiedener einzelnen Spendern in einem einzigen Organoid aus. Zellen aus mehreren Einzelspender-Organoiden werden im Stammzell- oder Nervenvorläuferzellstadium neu zusammengebracht und reaggregieren. Die Zelleigenschaften seien hochgradig reproduzierbar.

Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen versprechen sich davon, mit den Gehirnchimären-Organoide individuelle Unterschiede in der Gehirnentwicklung und bei den Reaktionen von Medikamenten sichtbar machen zu können. Das Ziel der Forscherinnen und Forscher ist es, individuelle Unterschiede zur Krankheitsanfälligkeit des menschlichen Gehirns zu finden. Anstelle dies in mehreren verschiedenen Organoiden zu vergleichen, in denen auch andere Faktoren in den einzelnen Kulturen eine Rolle spielen könnten, sehen sie eine Chance, die Unterschiede in einer Kultur zu detektieren.

Originalpublikation:
Antón-Bolaños N, Faravelli I, Faits T, Andreadis S, Kastli R, Trattaro S, Adiconis X, Wei A, Sampath Kumar A, Di Bella DJ, Tegtmeyer M, Nehme R, Levin JZ, Regev A, Arlotta P. Brain Chimeroids reveal individual susceptibility to neurotoxic triggers. Nature. 2024 Jun 26. doi: 10.1038/s41586-024-07578-8. Epub ahead of print. PMID: 38926573. https://www.nature.com/

Weitere Informationen:
https://www.nature.com/articles/d41586-024-02096-z?utm_source=Live+Audience&utm_campaign=ef7ce33896-nature-briefing-daily-20240627&utm_medium=email&utm_term=0_b27a691814-ef7ce33896-50991200