News (1499)

Die Universitätsmedizin Mainz vergab am 1. September 2021 erstmals einen mit 2.500 Euro dotierten Wissenschaftspreis für Nachwuchswissenschaftler:innen für die Entwicklung eines Nährmediums für spezifische humane Zellen.

Ein Forscherteam der Purdue University in West-Lafayette, Indiana, hat ein Azinus-on-Chip (PAC) aus reprogrammierten Pankreaskrebszellen entwickelt und in den Zellen eine PTF1a-Genexpression ausgelöst. Sie konnten beobachten, dass die Zellen  in einen normaleren und differenzierteren Azinus-Phänotyp übergehen. Das Modell kann zur Untersuchung der Entstehung und des Fortschreitens von Bauchspeicheldrüsenkrebs verwendet werden.

Im Rahmen des EU-Projekts Inno4Vac (Innovations to accelerate vaccine development and manufacture) wird die Arbeitsgruppe "Inspire" vom Universitätsklinikum Jena immunkompetente Organmodelle entwickeln. InVitro+Jobs sprach mit dem Leiter der AG Inspire am Universitätsklinikum Jena, Privatdozent Dr. Alexander Mosig.

Mit Hilfe der eigenen Innovation Task Force (ITF) will die European Medicines Agency (EMA) Entwickler*innen helfen, Tierversuche bei der Entwicklung, Herstellung und Prüfung von Human- und Tierarzneimitteln zu ersetzen, zu reduzieren und zu verbessern.

Oktober 2021: EPAA-Jahreskonferenz

Montag, 27 September 2021 12:17

Die jährliche EPAA-Veranstaltung am 27. Oktober wird den Teilnehmern einen Einblick in die Errungenschaften der EPAA im Jahr 2021 geben, den Gewinner des EPAA-Veredelungspreises bekannt geben und unsere Rolle in der EU-Chemiestrategie für Nachhaltigkeit diskutieren.

ECEAE-Preis für tierversuchsfreie Antikörper

Mittwoch, 22 September 2021 12:31

Um das Bewusstsein für die Vorteile tierfrei hergestellter Antikörper zu schärfen und ihre Entwicklung und Anwendung zu fördern, schreibt die Europäische Koalition zur Beendigung von Tierversuchen (ECEAE) erstmals einen Preis für tierfreie Antikörper aus.  Ziel dieses Preises ist es, die Vielseitigkeit und Überlegenheit von tierversuchsfreien Antikörpern hervorzuheben und ihre Akzeptanz und Verwendung für Forschungs- und Therapiezwecke zu fördern.

Um genauer herauszufinden, wie es dem SARS-CoV-2-Virus gelingt, sich der Immunabwehr zu entziehen und sich in den Zellen von Patienten zu replizieren, ging ein internationales Forschungsteam unter Beteiligung der TU München neue Wege mit Künstlicher Intelligenz. Es gelang ihnen, den bislang umfassendsten und detailreichsten Überblick aller weltweit verfügbaren 3D-Strukturen der Virusproteine zusammenzutragen. In einer Datenbank sind diese Informationen für die Forschung öffentlich zugänglich.

Das EU-Parlament hat die EU-Kommission aufgefordert, einen EU-weiten Aktionsplan für einen Ausstieg aus dem Tierversuch aufzustellen.

Gute Nachrichten aus Berlin: Die Landestierschutzbeauftragte Dr. Kathrin Herrmann hat für 2021 zwei Tierschutzpreise mit einer Gesamtsumme von 60.000 Euro ausgelobt. Deadline ist der 17. Oktober 2021.

Zwischen dem 23. August und dem 3. September 2021 fand der 11. Weltkongress zu Alternativen und Tiernutzung in den Lebenswissenschaften statt. Er hätte eigentlich im letzten Jahr bereits in Maastricht stattfinden sollen, war jedoch Corona-bedingt um ein Jahr verschoben und virtuell veranstaltet worden. Mehr als 1.000 Teilnehmer aus den Bereichen Akademia, Industrie, Regulationsbehörden und NGOs hatten sich zu diesem Ereignis angemeldet, das unter dem Motto stand „3Rs in transition – from development to application“. Aber sind die Verfahren schon in der Zielgeraden zur Anwendung angekommen?