Geht es nach Dr. Peter Theunissen vom niederländischen Medicines Evaluation Board (CBG), werden in absehbarer Zeit weitaus weniger Tiere zur Bewertung von entwicklungstoxikologischen Wirkungen von Arzneimitteln geben. Die CBG überwacht im Auftrag der Regierung die Qualität von Arzneimitteln und ist an der Erstellung von Leitlinien für Pharmazeuten beteiligt.

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu komplexen Organoiden mit Organstroma ist Wissenschaftlern vom Institut für Anatomie und Zellbiologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) gelungen.

Amyloidfibrillen: Doch anders als gedacht

Donnerstag, 14 November 2019 10:31

Einem deutsch-amerikanischen Wissenschaftlerteam ist es erstmals gelungen, Beta-Amyloid-Fibrillen aus dem menschlichen Gehirn zu isolieren und zu untersuchen. Diese Eiweißfasern
stehen im Verdacht, die Alzheimer-Krankheit sowie die Zerebrale Amyloid-Angiopathie mit auszulösen.

Der Bundestag hat in zweiter und dritter Lesung das „Gesetz zur Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung“ beschlossen.

Mit Organoiden gegen Darmkrebs-Metastasen

Montag, 04 November 2019 12:22

Ein niederländisches Wissenschaftlerteam hat mit Organoiden erfolgreich die Wirksamkeit einer Chemotherapie gegen meastasierenden Darmkrebs voraussagen können.

Das Institute for In Vitro Sciences (IIVS) mit Sitz in Gaithersburg, Maryland, ist ein gemeinnütziges Forschungs- und Testlabor, das sich der weltweiten Weiterentwicklung von tierfreien in vitro-Methoden widmet. InVitro+Jobs sprach mit Dr. Erin Hill, Mitbegründerin und Präsidentin des IIVS über die Zielsetzung der Environmental Protection Agency, bis 2035 den Tierversuch mit Säugetieren in den Toxizitätsprüfungen vollständig zu beenden.

Dr. Julia Fentem ist Leiterin des Unilever-Sicherheits- und Umweltschutzzentrums (SEAC). Sie sprach am 29. Oktober vor der Konferenz der Europäischen Partnerschaft für alternative Ansätze (EPAA) mit EURACTIV.com über „Vertrauensbildung für die Verwendung von 3R“.

Das Institute for In Vitro Sciences (IIVS) in Gaithersburg, Maryland, erhält 50.000 Dollar vom PETA International Science Consortium (PISC) zur Ausweitung der In-vitro-Toxikologie-Testservices.

Forscher des Broad Institute of Harvard and MIT at Cambridge haben ein neues Genediting-Verfahren entwickelt, das weitaus präziser genetisches Material verändert als das derzeit in Gebrauch befindliche CRISPR/Cas9. Das Verfahren heißt Prime Editing und soll hinsichtlich einer zukünftigen Behandlung von Erbkrankheiten vielversprechend sein.

Brüssel: Kampf um das Forschungsbudget

Freitag, 25 Oktober 2019 14:03

Der geplante langfristige Finanzplan für Forschung und Innovation in der EU (Horizon Europe) in Höhe von 94,1 Mrd. Euro für die Jahre 2021-2027 steht scheinbar auf der Kippe. Es besteht die Gefahr von Kürzungen sogar auf einen niedrigeren Etat als das Vorgängerprogramm Horizon 2020 innehatte. Die Verhandlungen zwischen den europäischen Partnern sind festgefahren.