Die amerikanische Environmental Protection Agency (EPA) hat weiteren Schritt unternommen, um gemäß ihrer neuen Richtlinie Tierversuche weiter zu reduzieren. Tierversuche mit Vögeln werden reduziert, wenn genügend andere Informationen vorliegen, um Outdoor-Pestizide sicher zu registrieren.

Das Center for Alternatives to Animal Testing (CAAT) an der Johns Hopkins University in Baltimore unter der Leitung von Prof. Thomas Hartung hat entwicklungsneurotoxikologische Studien mit dem weit verbreiteter Serotonin-Wiederaufnahmehemmer Paroxetin durchgeführt, der bislang in Tierversuchen widersprüchliche Belege der Auswirkungen auf die menschliche Gehirnentwicklung gezeigt hatte. Die Forscher nutzten für ihre Untersuchungen ein organotypisches, aus pluripotenten menschlichen Stammzellen (iPSC) abgeleitetes Gehirnmodell (BrainSpheres).

Mit dem Ziel einer gemeinsamen Initiative unter der Bezeichnung BR50 haben sich Berlins außeruniversitäre Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen, um künftig gemeinsam Strategien für die Forschung und den Austausch mit Politik und Gesellschaft zu entwickeln.

In einer Forschungsarbeit des Svendsen-Labors am Cedars-Sinai Board of Governors Regenerative Medicine Institute in Los Angeles, publiziert in Nature Medicine, haben Wissenschaftler herausgefunden, dass die juvenile Parkinsonform durch genetische Störung der lysosomalen Zellreinigung bedingt sein kann. Gleichzeitig lieferten sie ein neues in vitro-Modell für derartige Parkinsonerkrankungen.

Berlin gilt als Hauptstadt der Start-ups. Auch aus den Hochschulen gehen zahlreiche Unternehmensgründungen hervor. Welche wirtschaftliche Bedeutung haben wissenschaftsbasierte Ausgründungen in der Metropolregion Berlin? Um dies darstellen zu können, führen acht Berliner und zwei Potsdamer Hochschulen aktuell eine systematische Befragung zu den Unternehmensgründungsaktivitäten aus der Wissenschaft durch.

Die European Partnership for Alternative Approaches to Animal Testing (EPAA) unterstützt Studenten und junge Wissenschaftler mit herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet alternativer Ansätze bei der Teilnahme an einer hochkarätigen wissenschaftlichen Veranstaltung.

In diesem interaktiven Kurs am Beginn des Master-Niveaus lernen die Studenten die besten Praktiken an fortgeschrittenen In-vitro-Modellen, regulatorischen Aspekten, von (Stamm-)Zellbiologie und Technologien für die Arzneimittelprüfung und/oder Stoffsicherheitsprüfungen sowie die Art und Weise, wie die Ergebnisse validiert, umgesetzt und in der Humanmedizin implementiert werden können.

Ein berliner Team vom Max Delbrück-Zentrum hat mit Hilfe von humanem Muskelzellen herausgefunden, wie Statine Entwicklung, Wachstum und Teilung von Skelettmuskelzellen beeinträchtigen. Die Ergebnisse geben einen Anhaltspunkt für eine präventive Behandlung zur Verhinderung von Nebenwirkungen.

Berlin: 6. SummerSchool der BB3R

Freitag, 14 Februar 2020 14:59

Bereits zum 6. Mal veranstaltet die Berlin-Brandenburger 3R-Plattform (BB3R) ein Graduiertenkolleg (Sommer School). Unter dem Motto "Ethical and legal aspects and 3R approaches" sind Doktorand*innen, Postdoktorand*innen sowie interessierte Wissenschaftler*innen zur Teilnahme eingeladen.

Modifizierte Genschere mit höherer Genauigkeit

Donnerstag, 13 Februar 2020 16:01

Forscher vom Berlin Institute of Health (BIH), der Charité – Universitätsmedizin Berlin und vom Universitätsklinikum Heidelberg haben ein Modell entwickelt, mit dessen Hilfe sie die
Genauigkeit der Genschere CRISPR/Cas9 verbessern können.